GCC Teaching: Koordination Lehrprojekte SS 2006: Logbuch "Contextual Collaborative Workplaces" (Module W4391, W4321)

THEMES: Erdmann, Ingo\...\CCW | CCW | GCC Teaching\Lecture 2006 SS
META STRUCTURES: GCC Activities\...\Lectures | GCC Teaching\Lecture 2006 SS | IE\...\Logs | IE\Vorlesungen | Projects\...\Lectures
YEAR: 2006
PERM. URL: http://gcc.upb.de/K-Pool/ccw_2006
 
Kolloquium CCW 2005/2006
Hauptstudium Wirtschaftsinformatik, BWL, IBS, BA IBS, et al. / Graduate Studies
Themenorientierte Koordination für die Module W4391 und W4321

Projektkolloquium "Contextual Collaborative Workplaces"
Homepage des Projektes

.
- Projekt LOG -
.
Prof. Dr. Ludwig Nastansky
.
Beginn: 11.04.2006, 16:00 Uhr
.
Betreuender Mitarbeiter
Ingo Erdmann


In der Projektgruppe "Contextual Collaborative Workplaces" (CCW) des Groupware Competence Centers (GCC) der Universität Paderborn sind Studierende und Projektteams zusammengefasst, die sich inhaltlich mit Themenstellungen wie dynamischen Workplace Konzepten und Implementierungen befassen und die thematisch die Zukunft von kollaborativen Workplaces im Kontext von RichClient Umgebungen bearbeiten. Dabei stehen in technologischer Hinsicht insbesondere Notes 7 und der IBM Workplace Client (mit der jeweils notwendigen Server Backend Infrastruktur) im Vordergrund.

Der Zweck eines Projekt Kolloquiums ist es, die Zusammenarbeit der Teams untereinander zu verbessern. Das regelmäßige Kolloquium ermöglich das Kennenlernen von Kommilitonen, die sich mit einem verwandten Themengebiet auseinandersetzen und fördert den Austausch von Erfahrungen, Dokumentation, Quellen, Beispielcode etc. Es erhöht so die Effizienz der Recherche, trägt zur Knüpfung eines Netzwerkes bei, in dem Probleme diskutiert und gelöst werden können, und steigert die Qualität der erzielten Projektergebnisse.

Regelmäßige Inhalte und Ablauf des 14-tägig stattfindenden Kolloquiums:
  • Alle Projektteams berichten über den Projektfortschritt seit dem letzten Kolloquium
  • Einzelne Teams bereiten kurze Vorträge zu speziellen Themenstellungen vor, von denen alle anderen Teams profitieren. In der Regel wird jedes Team ein bis zwei Präsentationen dieser Art im Verlauf des jeweiligen Projektes vorbereiten
  • Diskussionen zu grundsätzlichen Vorgehensweisen beim Verfassen von Projektberichten, Seminar- und Diplomarbeiten und zur Durchführung der Projekte
  • Beantwortung von Fragen zur Durchführung des Projektes
  • Festlegung von speziell vorzubereitenden Themen durch ausgewählte Teams

Die regelmäßige Teilnahme und ein darüber hinausgehendes Engagement im Kolloquium ist Voraussetzung für die Bearbeitung eines Themas im Rahmen der Projektgruppe "Contextual Collaborative Workplaces" und ist Teil der Projektleistung.

.