GCC Teaching: 050115 LOG Wirtschaftsinformatik 2, Wirtschaftsinformatik 2 / GCC - Groupware Competence Center, Paderborn 2003.

Last update 15.07.03

THEMES: GCC Teaching\Lecture 2003 SS
META STRUCTURES: GCC Activities\...\Lectures | GCC Teaching\Lecture 2003 SS | Projects\...\Lectures | Projects\...\Lectures
YEAR: 2003
 
Abschlussprüfung
.
! Bleistift für Abschlussprüfung mitbringen !
.
Testfragen zur Selbstkontrolle:
.
1) Zur Verbesserung der Wartbarkeit kommen beim Design von Lotus Domino Applikationen Design-Elemente der Klassen "Shared Ressources" und "Shared Code" zum Einsatz. Welche Design-Elemente fallen in diese beiden Klassen?
  1. Subforms
  2. File Resources
  3. Shared Pages
  4. Shared Actions


2) Welche der folgenden Aussagen über Pages (Seiten) treffen zu?
  1. Pages sind Design-Elemente, die nur zur Anzeige von Informationen dienen, Eingaben durch den Benutzer sind nicht möglich.
  2. Pages können Fields (Felder) enthalten und bieten dem Benutzer so die Möglichkeit Informationen einzugeben und zu speichern.
  3. Inhalte von Pages können in Views (Ansichten) angezeigt werden.
  4. Pages können u. a. Text, Tabellen, Abschnitte, Grafiken, Layer und eingebettete Elemente enthalten.


3) Eine Page (Seite) soll beim Öffnen einen personalisierten Text (z.B. den Namen des aktuellen Benutzers) anzeigen. Mit welchen Applikations-Elementen kann dies erreicht werden?
  1. Computed Text
  2. Fields
  3. Cascading Stylesheets
  4. Subforms


4) Welche der folgenden Aussagen treffen auf Forms (Masken) zu?
  1. Eine Form kann ausschließlich dafür genutzt werden, dem Benutzer statische Informationen anzuzeigen. Sie kann durch einen Benutzer mit Designerrechten angelegt und geändert werden.
  2. Forms werden in Domino Applikationen zur Eingabe, Bearbeitung und Darstellung von Daten verwendet.
  3. Eine Form sollte neben einem eindeutigen Anzeige-Namen (unique name) auch einen Alias-Namen haben, sodass beim Ändern des Anzeige-Namens bereits mit dieser Form erstellte Dokumente weiterhin angezeigt werden können.
  4. Die in die Fields (Felder) einer Form eingegebenen Daten werden immer zusammen mit der Form in einem Dokument gespeichert.


5) Welche der folgenden Design-Elemente können als Navigations-Elemente innerhalb einer Lotus Domino Applikation betrachtet werden?
  1. Outline
  2. Imagemap
  3. Executable Tables
  4. Section


6) Welche der folgenden Aussagen über Fields (Felder) sind zutreffend?
  1. Um ein Field in verschiedenen Forms (Masken) nutzen zu können, muss es als "Shared Field" definiert werden.
  2. Ein Field vom Typ "Text" erlaubt das Formatieren des Textes (Schriftfarbe, Schriftgröße etc.) und das Einfügen von Grafiken.
  3. Werte von "Computed for Display"-Fields werden immer im Dokument gespeichert und jedesmal, wenn das Dokument geöffnet wird, neu berechnet.
  4. Fields verfügen über zahlreiche Events und Eigenschaften, so dass u. A. ein Default Value (Vorgabewert) festgelegt werden kann.


7) Wozu dient die Datenbank-Funktionalität "Document Locking"?
  1. Document Locking sperrt den Zugriff auf das betreffende Dokument für alle Benutzer, außer für den Author (Ersteller).
  2. Document Locking sperrt nur den Schreibzugriff auf das betreffende Dokument für alle Benutzer, außer für den Author.
  3. Document Locking sperrt den Schreibzugriff auf ein Dokument, solange jemand dieses bearbeitet, sodass keine andere Person zur gleichen Zeit das Dokument editieren kann.
  4. Document Locking erstellt eine Historie aller Bearbeiter eines Dokumentes.


8) Welche(s) Applikations-Element(e) lassen sich in eine Form (Maske) einbetten?
  1. View
  2. Outline
  3. Folder
  4. Date Picker


9) Eine Form (Maske) bzw. Page (Seite) kann verschiedene (Design-)Elemente enthalten. Welche der folgenden Aussagen sind richtig?
  1. Es gibt die Möglichkeit "Collapsible sections" zu verwenden, um eine bessere Übersicht bei einer großen Anzahl von Feldern zu erreichen und um zusammengehörige Informationen zu gruppieren.
  2. Tabellen dienen dazu, Elemente auf einer Page oder Form auszurichten und zu positionieren. Es ist jedoch nicht möglich eine Tabelle innerhalb einer anderen Tabelle zu erstellen.
  3. In Forms können Embedded Elements verwendet werden, unter anderem sind dies Views und Outlines.
  4. Es ist nicht möglich in einer Form Buttons, Actions oder Hotspots zu verwenden.


10) Dokumente in einer Datenbank werden in Views (Ansichten) und Folders (Ordnern) angezeigt. Welche der folgenden Aussagen sind zutreffend?
  1. In einem View werden Dokumente aufgelistet, die in der Datenbank vorhanden sind. Ein View kann alle Dokumente oder eine Auswahl von Dokumenten enthalten. Mit Hilfe der sogen. "View Selection Formula" wird durch den Designer (Entwickler) der Applikation festgelegt, welche Dokumente in einem View angezeigt werden.
  2. Ein Folder bietet die Möglichkeit, zusammengehörige Dokumente zu organisieren. Die "Folder Selection Formula" legt fest, welche Dokumente in einem Folder enthalten sein sollen.
  3. Es gibt "Shared Views" und "Private Views". Shared Views sind für alle Benutzer der Datenbank sichtbar, Private Views sind ausschließlich für Benutzer sichtbar, die über Designerrechte (Entwicklerrechte) in der Datenbank verfügen.
  4. Jede Spalte eines Views stellt ein Dokument in einer Datenbank dar. Die einzelnen Zeilen zeigen Informationen über das Dokument in dieser Spalte an.


11) Lotus Domino Designer
  1. Die Versionsverwaltung des Lotus Domino Designers erlaubt die Verwaltung von unterschiedlichen Versionen einzelner Design-Elemente. Über den History-Editor können einzelne Versionen eingesehen und verwaltet werden.
  2. Über einen Preview-Button in der Toolbar (Werkzeugleiste) des Lotus Domino Designers können entwickelte Forms, Pages und Views direkt im Lotus Notes Client geöffnet werden.
  3. Die Database Properties (Datenbankeigenschaften) können sowohl im Lotus Notes Client, als auch im Lotus Domino Designer modifiziert werden.
  4. Der Zugriff auf Domino Datenbanken kann im Lotus Domino Designer über Folder (Ordner) innerhalb der Bookmark Bar organisiert werden.


12) Profile-Dokumente
  1. Eine Form (Maske), die zur Erstellung und Bearbeitung von Profile-Dokumenten eingesetzt werden soll, muss in den Form Properties (Maskeneigenschaften) als Typ "Profile" markiert werden.
  2. Profile-Dokumente können in Views angezeigt werden.
  3. Profile-Dokumente sollten nur in geringem Umfang verwendet werden, da durch ihren Einsatz die Verarbeitungsgeschwindigkeit einer Datenbank erheblich reduziert werden kann.
  4. Profile-Dokumente können unter Verwendung einer Form angelegt werden.


13) Version Tracking von Dokumenten
  1. Version Tracking muss beim Desing einer Form (Maske) explizit aktiviert werden.
  2. Ein aktiviertes Version Tracking erstellt während des Speicherns immer automatisch eine neue Version eines Dokuments. Der Benutzer erhält keine Kontrolle über diesen Vorgang.
  3. Alte Versionen eines Dokuments können durch Version Tracking als Response (Antwort) Dokumente zur aktuellen Version abgelegt werden.
  4. Version Tracking legt die Inhalte alter Versionen eines Dokuments in einer collapsible section (zusammenklappbaren Abschnitt) innerhalb des selben Dokuments ab.


14) Vererbung von Feldinhalten
  1. Inhalte von computed-for-display Fields (Feldern) können nicht vererbt werden.
  2. Vererbung von Feldinhalten ist nur für Dokumente möglich, die über als Response oder Response-to-Response gekennzeichnete Forms (Masken) angelegt werden.
  3. Vererbung von Feldinhalten ist sowohl zwischen Dokumenten einer Domino-Datenbank, als auch zwischen Dokumenten unterschiedlicher Domino-Datenbanken möglich.
  4. Inhalte von Fields werden nur bei der Anlage eines neuen Dokuments vererbt.


15) Die Daten, die in welchen Fields (Feldern) des Typs Text eingegeben bzw. berechnet werden, können in Views (Ansichten) angezeigt werden?
  1. Editable (editierbare) Fields
  2. Fields, deren Inhalte nur zur Anzeige berechnet werden (computed for display)
  3. Fields, deren Inhalte nur zum Zeitpunkt der Erstellung eines Dokuments berechnet werden (computed when composed)
  4. Computed (berechnete) Fields


Lösungen zu den Fragen:

1) Lösung: A, B, D (Lotus Domino Designer 6 Help "Reducing database maintenance with shared code and shared resources")
2) Lösung: A, D (Lotus Domino Designer 6 Help: "Displaying, collecting, and storing information")
3) Lösung: A (Lotus Domino Designer 6 Help: "Creating computed text")
4) Lösung: B, C (Lotus Domino Designer 6 Help: "Designing forms")
5) Lösung: A, B (Lotus Domino Designer 6 Help: "Designing navigation for an application")
6) Lösung: A, D (Lotus Domino Designer 6 Help: "Creating a shared field" , "Text, rich text, and rich text lite fields" ,
"Editable and computed fields"
, "Editable field formulas")
7) Lösung: C (Lotus Domino Designer 6 Help "Document locking")
8) Lösung: A, B, C, D (Lotus Domino Designer 6 Help: "Embedding elements")
9) Lösung: A, C (Lotus Domino Designer 6 Help: "Form elements")
10) Lösung: A (Lotus Domino Designer 6 Help: "Organizing your data" und "Shared and private views")
11) Lösung B,C,D (Lotus Domino Designer 6 Help: "Creating folders for bookmarks or design elements" )
12) Lösung D (Lotus Domino Designer 6 Help: "Profile forms" )
13) Lösung A,C (Lotus Domino Designer 6 Help: "Version tracking" )
14) Lösung A,D (Lotus Domino Designer 6 Help: "Creating fields that inherite values" , "To create a field that inherits an entire document" ,
"To Inherit information in a response hierarchy"
15) Lösung A,C,D (Lotus Domino Designer 6 Help: "Editable and computed fields" )