GCC Teaching: CP11: Konzeption und Implementierung einer Bibliographie-Oberfläche für das K-Pool-Datenmodell

THEMES: GCC Teaching\...\3 - Completed
META STRUCTURES: GCC Teaching\...\Assigned
YEAR: 2007
 

Comments/attachments: Close
 
Kurzvorstellung:
Der K-Pool ist ein vielseitiges Knowledge Management System, das in den letzten zehn Jahren am Groupware Competence Center entstanden ist. Das Ziel des K-Pools ist die Bereitstellung einer integrierten und gleichzeitig offenen Umgebung für die Informationssammlung und -verteilung, Kontextualisierung, Kommunikation und Kollaboration. Der K-Pool besteht aus Modulen für das Management von Dokumenten und Inhalten und für die Verarbeitung von Geschäftsprozessen, einer granularen Zugriffssteuerung vom Intranet bis zum Internet, einer reichen und flexiblen Taxonomie und einer ganzen Reihe von Benutzungsoberflächen/Explorationswerkzeugen, die "Wissensarbeiter" bei der Visualisierung von inhaltsbezogenen Semantiken unterstützen.

Im Laufe seiner evolutionären Entwicklung stellte der K-Pool zeitweise ein umfangreiches Literaturverwaltungswerkzeug für wissenschaftliche Autoren dar. Teile des aktuellen Datenmodells erinnern noch an diese Zeiten. Im Rahmen der Weiterentwicklung in Richtung eines flexiblen Dokumenten- und Knowledge-Management-Systems wurden jedoch zahlreiche spezielle Funktionalitäten entfernt. Im Rahmen dieses Projektes soll eine Rückentwicklung/Weiterentwicklung/Umwidmung des K-Pool-Templates erfolgen, so dass bei vollständiger Kompatibilität der Datenmodelle eine Literaturverwaltungsdatenbank mit reichhaltigen Zitationsmechanismen entsteht.

Erwünschte Funktionalitäten:
  • Copy & Paste von Dokumenten aus dem und in den aktuellen K-Pool
  • Intuitives UI zur Verwaltung der Literaturangaben
  • Zusammenstellung von Literaturquellen zu einem Quellenverzeichnis einer speziellen wissenschaftlichen Arbeit
  • Ausgabe eines vollständig formatierten Quellenverzeichnisses zum Einfügen in ein Notes- oder Word-Dokument
  • Auswahl alternativer Zitationsweisen
  • Analyse eines bestehenden Quellenverzeichnisses mit dem Ziel, für nicht vorhandene Quellen automatisch neue Dokumente anzulegen

Weitere Funktionalitäten können anhand von Spezialsoftware zur Literaturverwaltung (Bibliographie) identifiziert werden. Geeignete Software sollte durch eine Internetrecherche zu finden sein.

Werkzeuge/Ressourcen:
Domino Designer
K-Pool Template

Zielgruppe:
Wirtschaftsinformatik

Erwartete Kenntnisse:
Grundlagen der Notes/Domino-Datenbankentwicklung

Betreuung:
Dipl.-Wirt.-Inf. Bernd Hesse

STATUS:
Projekt wurde im WS 2007/08 vergeben.

Michael Siekendiek
Nicolai Bielefeld
David Jakobi
Anke Almers