GCC Teaching: PAV71: Grafische Portfoliodarstellungen

THEMES: GCC Teaching\...\Z - Archive
YEAR: 2008
Login Login
User: Anonymous


ORGANIZATIONS: PAVONE AG
PEOPLE: Behrens, Olav
THINGS: Project
TIME: 2008_SS
 

Comments/attachments: Close
 
Kurzvorstellung:
Um beispielsweise Projekte in verschiedenen Dimensionen gegenüberzustellen, ist eine einfache Kategorisierung der einzelnen Projekte nicht ausreichend. Vielmehr muss die Ausprägung, die ein Projekt in Bezug auf eine Dimension wie "Größe", "Risiko" oder "Strategische Bedeutung" hat, dem Anwender grafisch vor Augen geführt werden, um auch größere Bestände schnell und intuitiv bewerten, bzw. vergleichen zu können.


Bubble-Graphs, Blasendiagramme bieten die Möglichkeit, bis zu drei dieser Dimensionen gleichzeitig darzustellen. Folgende Ausbaustufen der Umsetzung sind denkbar:
  1. Nur lesender Zugriff auf die zugrundeliegenden Daten, reine Darstellungsmöglichkeit
  2. Die Grafik erlaubt eine Manipulation durch den Anwender und die Daten können anschließend (Rechteverwaltung!) in den Bestand zurückgeschrieben werden
  3. Es werden neben den aktuellen Daten auch historische Daten für die einzelnen Dimensionen verwaltet, so dass man sich die Entwicklung, die ein Projekt bezüglich einer Dimension genommen hat, vor Augen führen kann
  4. Komplexere Rechenregeln (nachträgliche Normalisierung der Skalen; nicht-triviale Rückrechnung der geänderten grafischen Position/Größe eines Datenelements in der Grafik auf die abzuspeichernden Daten)
  5. Aufwändigere grafische Gestaltung (Skins, Hintergrundbild, Textanmerkungen in der Grafik, Animation, Einskizzieren "grüner" und "roter" Bereiche, bzw. nachträgliches Hervorheben/Clustern bestimmter Datenpunkte)

Die Umsetzung soll sich prototypisch in die Standardsoftware PAVONE Project Management integrieren. Die Entwicklung kann in Form eines Java-Applets erfolgen, wobei der spätere Einsatz nicht auf das Projekt-Portfoliomanagement beschränkt bleiben muss, sondern viele Arten der Kategorisierung denkbar sind.

Anmerkungen: eine weitere Gruppe kann sich mit der Erstellung einer speziellen Portfolio-Erweiterung zum Thema Risikomanagement auseinandersetzen. Hierbei sind dann auch methodische Fragestellungen des Projekt-Risikomanagements zu bearbeiten.

[optionale theoretische Aspekte] Welche Dimensionen sind in Bezug auf die Bewertung von Projekten sinnvoll und für welche finden sich in der Literatur Hinweise auf einen erfolgreichen Einsatz? Beispiele: Risikobewertung, Quotient aus Testaufwand und Entwicklungsaufwand, etc.

Art:
Umsetzung

Werkzeuge/Ressourcen:
Notes-Datenbanken

Zielgruppe:
Wirtschaftsinformatik, Informatik

Vorausgesetzte Kenntnisse:
Umgang mit Windows-Anwendungen, Java

Betreuung:
Olav Behrens, PAVONE AG

STATUS:
Projekt wurde noch nicht vergeben.