UniMobilis; Meyer, Matthias: Ein objektorientiertes Datenmodell für das Vorlesungsverzeichnis der Universität Paderborn, Universität Paderborn, Informatik, Paderborn 2003.

Eine Anforderung an ein interaktives Vorlesungsverzeichnis ist naturgemäß die Speicherung der relevanten Daten. Um diese Anforderung zu präzisieren wird in dem vorliegenden Dokument ein objektorientiertes Datenmodell für das Vorlesungsverzeichnis der Universität vorgestellt. Mit Hilfe des Modells s...

THEMES: UniMobilis\VVZ | Meyer, Matthias
YEAR: 2003
 
Summary
An der Universität Paderborn wird zurzeit das im Rahmen der Initiative “Neue Medien in der
Bildung - Notebook University” vom Bundesministerium für Bildung und Forschung
(BMBF)1 geförderte Projekt “Uni-Mobilis: Mobile Nutzung Lernförderlicher Infrastrukturen
durch den Aufbau einer durchgängigen Diensteinfrastruktur”2 durchgeführt. Durch das Projekt
soll in der Universität Paderborn eine IT-Diensteinfrastruktur aufgebaut werden und die
langfristige Abkehr von einer bisher ausstattungsbezogenen Infrastruktur eingeleitet werden.
Ein zentraler Dienst der Infrastruktur soll ein interaktives Vorlesungsverzeichnis werden, um
das herum zukünftig weitere Dienste aufgebaut werden sollen.
Bisher existiert das Vorlesungsverzeichnis (VVZ) der Universität Paderborn nur als gedruckte
Version bzw. als äquivalentes, elektronisches Dokument im „Portable Document Format“
(PDF). Die Erstellung erfolgt bisher mit Hilfe von unstrukturierten Microsoft-Word-
Dokumenten, die zwischen den beteiligten Einrichtungen mehrfach ausgetauscht und manuell
verarbeitet werden.
Eine Anforderung an ein interaktives Vorlesungsverzeichnis ist naturgemäß die Speicherung
der relevanten Daten. Um diese Anforderung zu präzisieren wird in dem vorliegenden Dokument
ein objektorientiertes Datenmodell für das Vorlesungsverzeichnis der Universität vorgestellt.
Mit Hilfe des Modells sollen zum einen die im gedruckten VVZ enthaltenen Daten
strukturiert werden. Zum anderen sind weitere Daten aufzunehmen, die für eine verbesserte
Unterstützung bei der Planung und Erstellung des VVZ dienlich sind.
Das Datenmodell ist entstanden durch die Systematisierung der in der gedruckten Version des
Vorlesungsverzeichnisses vorgefundenen Daten. Die Daten wurden sinnvoll gruppiert und zu
Klassen von Objekten zusammengefasst.
Im folgenden Kapitel wird zunächst ein grober Überblick über die im VVZ enthaltenen Daten
und deren Zusammenhänge gegeben. Im daran anschließenden Kapitel wird das erarbeitete
Modell detailliert vorgestellt.