Filmar, Jörg; GCC Teaching: Evaluation multipler Repräsentationsformen des Wissens - Eine Untersuchung auf Grundlage psychologischer und neurobiologischer Erkenntnisse der Akquisition und Speicherung von Wissen, Groupware Competence Center, Paderborn 2003, pp. 100.

THEMES: Filmar, Jörg | GCC Teaching\...\3 Completed
META STRUCTURES: GCC Activities\...\Projects | GCC Teaching\...\All | GCC Teaching\...\K-Discovery | Projects\...\Student Projec... | SS\...\WM-Grundlagen | SS\...\Master Thesis
YEAR: 2003
 

Comments/attachments: Close
 
Summary
Management Summary (english):

Since primeval times humans continue to pass their knowledge from generation to generation in order to secure their survival. In today's time, characterized by globalization, an increasing speed of innovation and the variability of markets, knowledge in the function of a factor of production plays a crucial role for the lasting competitiveness and thus the survivability of an enterprise. „In an economy where the only certainty is uncertainty, the one sure source of lasting competitive advantage is knowledge.“

In order to justify the meaning of the resource “knowledge” an efficient handling of it is necessary. Among other things it is reflected in its description and style of representation which meets the complexity of today's knowledge and which is adjusted to the individual needs of the user. An ideal representation of knowledge is of fundamental importance and means in this context that the user obtains the greatest possible benefit regarding the acquisition and storage of the knowledge presented to him..

An optimal representation of knowledge requires, apart from formal and technical aspects, in particular neurobiological and psychological procedures in the acquisition and storage of knowledge. Different approaches to the acquisition and storage of the knowledge as well as multiple forms of its representation are components of this master thesis. Their relative dependency on the basis of neurobiological and psychological findings will be evaluated in the context of this work.

Wichtige Punkte für das Management (deutsch):

Seit Urzeiten geben Menschen ihr Wissen über Geschehnisse an andere weiter, um somit ihren Fortbestand zu sichern. Auch in der heutigen Zeit, die durch die Globalisierung und eine wachsende Innovationsgeschwindigkeit und Veränderlichkeit von Märkten gekennzeichnet ist, spielt Wissen in der Funktion als Produktionsfaktor eine entscheidende Rolle für die nachhaltige Wettbewerbs- und somit Überlebensfähigkeit einer Unternehmung. „In an economy where the only certainty is uncertainty, the one sure source of lasting competitive advantage is knowledge.“

Um der Bedeutung der Ressource Wissen gerecht werden zu können, ist ein effizienter Umgang mit ihr erforderlich. Eine effiziente Handhabung von Wissen spiegelt sich u.a. in seiner Darstellungs- bzw. Repräsentationsform wider, die der Komplexität heutigen Wissens gerecht wird und auf die individuellen Bedürfnisse des Nutzers abgestimmt ist. Eine optimale Darstellung des Wissens ist von fundamentaler Bedeutung und meint in diesem Zusammenhang, dass der Verwender den größtmöglichen Nutzen hinsichtlich des Erwerbs und der Speicherung des ihm präsentierten Wissens erzielen kann.

Für eine optimale Repräsentation des Wissens gilt es, neben formalen und technischen Aspekten insbesondere neurobiologische und psychologische Vorgänge beim Wissenserwerb und der Speicherung zu beachten. Sowohl unterschiedliche Betrachtungsweisen des Wissenserwerbs und der Speicherung als auch multiple Formen der Wissensrepräsentation sind Bestandteile dieser Arbeit. In welchem (Abhängigkeits-)Verhältnis diese zu einander stehen, wird auf der Grundlage neurobiologischer und psychologischer Erkenntnisse im Rahmen dieser Arbeit evaluiert.