IIR Technology: e-Collaboration Forum 2008 - Unified Communication und Collaboration intern und über Unternehmensgrenzen hinweg - Maritim Hotel Frankfurt, 23. - 24. Sept. 2008

„Markets are conversations“ schrieben Rick Levine, Christopher Locke, Doc Searls, und David Weinberger 1999 in Ihrem Cluetrain Manifest: Durch das Internet entdecken und erfinden Menschen ständig neue Wege wichtige Informationen auszutauschen. Und in direkter Folge sind auch die Märkte zunehmend sc...

THEMES: IIR Technology\e-Collaboratio...
META STRUCTURES: LN\...\09_IIR-eCollab... | Website\K-Pool - Deact... | Website\Main Portal | Website\Research Porta...
YEAR: 2008
PERM. URL: http://gcc.upb.de/K-Pool/IIR-2008
Login Login
User: Anonymous


LABEL: e-Collaboration
ORGANIZATIONS: IIR Technology
PEOPLE: Brunner, Peter
PLACES: Frankfurt.a.M.
TIME: 2008
 

Comments/attachments: Close
 
Programm
.
      1. Forumstag: Dienstag, 23.09.2008

      08.30
      Ausgabe der Unterlagen


      09.00
      Begrüßung der Teilnehmer durch den Vorsitzenden Prof. Dr. Ludwig Nastansky
       Prof. Dr. Ludwig Nastansky


      09.15
      eCollaboration: Wo stehen wir heute?
    • Gewinner und Verlierer der eCollaboration
    • Erfolgsfaktoren Mensch, Prozesse, Technologien – was funktioniert, und was funktioniert (noch) nicht?
    • Diese Strategien verfolgen IBM, Microsoft und SAP
    • Ausblick: Was kommt in 2009?
      Konrad Fassnacht
      Konrad Fassnacht, Geschäftsführer
      Fassnacht Corporate Consulting

      Eppingen

      10.00
      Anforderungen an den virtuellen eArbeitsplatz für eCollaboration
    • Integrierte eCollabotation-Funktionalitäten auf unterschiedlichen Devices
    • Kontextualisierung und Prozesseinbettung von Informationen und Daten
    • Paradigmenwechsel zu Komponenten und Mashups am eArbeitsplatz
    • Integration offener und herstellerabhängiger Client-Plattformen
      Prof. Dr. Ludwig Nastansky
      Prof. Dr. Ludwig Nastansky, Direktor
      Groupware Competence Center

      Universität Paderborn



      10.45
      Fragen und Diskussion mit den Referenten


      11.00
      Networking Break mit Fachkollegen und Ausstellern


      11.30
      Praxisbericht

      Aufbau und Einführung von eCollaboration-Systemen
    • Informations- und Wissensmanagement im Enterprise 2.0
    • Sinnvolle Verknüpfung mit Anforderungs- und Projektmanagement
    • Integration in bestehende Geschäftsprozesse
    • Erfolgreicher Einsatz im Unternehmen
    • Anpassung an redaktionelle Prozesse im Online-Bereich

      André Lange, Projektleiter IT & Technik
      BILD digital Gmbh & Co. KG

      Berlin


      12.15
      Praxisbericht

      SharePoint 2007 als unternehmensweite Collaboration Plattform

      Warum SharePoint?

    • Vorgehensweise bei der Einführung
    • Zusammenspiel von Office, Outlook und SharePoint
    • Marketing und Trainingsmaßnahmen
    • Stolpersteine/Lessons learned
      Marc Werner-Nietz
      Marc Werner-Nietz, Teamleiter Information and Collaboration
      Festo AG & Co. KG

      Esslingen


      13.00
      Fragen und Diskussion mit den Referenten


      13.15
      Business Lunch mit Gelegenheit zum Networking


      14.30
      Praxisbericht

      Wissensaustausch und -verteilung in der eCollaboration
    • Wissensgenerierung: Das Ziel von eCollaboration
    • Was können wir von der Wissensgenerierung ohne eCollaboration lernen
    • Wie eCollaboration alles ändern kann
    • Open Innovation und eCollaboration
    • Wissensspeicherung in der eCollaboration
      Andreas Brumby
      Andreas Brumby, Head of Knowledge Management
      Umicore AG & Co. KG

      Hanau-Wolfgang


      15.15
      Networking Break mit Fachkollegen und Ausstellern


      15.45
      Prozessorientiertes und integriertes Wissensmanagement – „Denn Sie wissen was Sie tun“
    • Geschäftsprozesse in der Integration im Tagesgeschäft
    • Transparenz und Effizienz im Tagesgeschäft
    • Verbindlichkeitsstrukturen durch Integrität des QM im Tagesgeschäft
    • Monitoring und Geschäftsprozessentwicklung als kontinuierlicher Verbesserungsprozess
    • Zusammenfassung der Strategie und deren Nutzen für Führung, Organisation und Mitarbeiter
    • „Beherrschung der IT Komplexität – und es ist doch möglich!“
      Norbert Gödde
      Norbert Gödde, Geschäftsführender Gesellschafter
      Care Quality Services GMBH (CQS)

      Obernburg am Main


      16.30
      Fragen und Diskussion mit den Referenten


      17.00
      BrainSpace – kollaborative Problemlösung im virtuellen Raum
    • BrainSpace: Eine Methode zur computergestützten, kollaborativen Problemlösung
    • Der kollektive Denkprozess im Zentrum
    • Kollaborationsprotokolle zur Definition von verteilten, kognitiven Systemen
    • Klare Strukturen und Flexibilität für höchste Transparenz und Anpassungsfähigkeit
    • Kreativer Problemlösungsprozess: Volle Prozesskontrolle trotz Perturbationen
      Prof. Dr. Andreas Ninck
      Prof. Dr. Andreas Ninck
      Berner Fachhochschule



      17.45
      eCollaboration im Business Process Management
    • SharePoint als Prozess-Portals
    • Einbindung des Fachbereichs in Design und Modellierung von Prozessen
    • Kollaboration während der Prozessanalyse
    • Change Management von Prozessen mit dem Prozess-Portal
      Eric Chall
      Eric Chall, Geschäftsführer
      novaCapta

      Köln


      18.30
      Zusammenfassung des ersten Tages durch den Vorsitzenden



      2. Forumstag: Mittwoch, 24.9.2008

      09.00
      Praxisbericht

      Microsoft Office Communications Server 2007 bei arvato systems

      • Wieso Unified Communication?
      • Überblick über Microsoft Office Communications Server 2007
      • Fallbeispiel: Einsatz von Microsoft Unified Communication und Nortel CS1000 bei der arvato systems GmbH
      • Der Microsoft Office Communicator Client und die Endgeräte
      Jan Richert, Consultant
      arvato systems GmbH

      Gütersloh


      09.45
      Praxisbericht

      Unified Communication im Einsatz
      • Bedarfsanalyse für Unified Communication
      • Kosten-Nutzen Aspekte
      • Erfahrungen der Einführung
      • Wohin geht der Weg für Unified Communication?
      Referent in Absprache


      10.30
      Fragen und Diskussion mit den Referenten


      10.45
      Networking Break mit Fachkollegen und Ausstellern


      11.15
      Praxisbericht

      Wertschöpfungspotenzialorientierte Enterprise Business Collaboration-Strategie im Context virtueller und internationaler Unternehmensorganisationen
      • Ganzheitliche Enterprise Collaboration Portal Strategie
      • Anforderung virtueller Unternehmensorganisationen
      • Wertschöpfung durch Collaboration
      • Prozesstransparenz und Transaktionale Steuerung
      Markus Bentele
      Markus Bentele, Corporate Chief Information Officer / Corporate Chief Knowledge Officer
      Rheinmetall AG

      Düsseldorf


      12.00
      Weiche Erfolgsfaktoren. Wie die Einführung von eCollaboration auch bei den Mitarbeitern ankommt
      • Warum neue Arbeitsweisen auf Widerstand stoßen
      • Erfolgsfaktor Mensch
      • Erfolgsfaktor Technik
      • Erfahrungen aus Change Projekten
      Alexander Greisle
      Alexander Greisle, Selbstständiger Unternehmensberater, Trainer und Coach
      work.innovation, Beratung + Training

      Geltendorf


      12.45
      Fragen und Diskussion mit den Referenten


      13.00
      Business Lunch mit Gelegenheit zum Networking


      14.15
      Engineering in globalen Netzwerken – Herausforderung für den Schutz des geistigen Eigentums

      • Industrielles Engineering findet in globalen Netzen statt
      • Risiken für das geistige Eigentum der Unternehmen
      • Überblick zu Schutzmechanismen
      • Empfehlungen an Unternehmen
      • Ausblick – Engineering 2020
      Dominik Rüchardt
      Dominik Rüchardt, Manager Collaborative consulting
      MDTVision GmbH

      Münchenache


      15.15
      Networking Break mit Fachkollegen und Ausstellern


      15.45
      Praxisbericht

      Collaboration in Zeiten von Web 2.0 – alter Wein in neuen Schläuchen oder innovative Lösung aller Probleme?

      • Collaboration in einem weltweit tätigen Unternehmen – wichtig für den Unternehmenserfolg oder Spielwiese für die Anwender?
      • Collaboration Tools – alles eMail oder was?
      • Integration von Collaboration und Geschäftsprozessen – benötigen wir das überhaupt?
      • Social Software – neues Hobby für alle Junggebliebenen oder Quantensprung für die Collaboration in Unternehmen?
      Reiner Gratzfeld
      Reiner Gratzfeld, Leiter Competence Center Collaboration & Web Solutions
      Henkel KGaA

      Düsseldorf


      16.45
      Zusammenfassung der Ergebnisse durch den Vorsitzenden


      17.00
      Ende des eCollaboration Forums