GCC Teaching: PAV40: Entwicklung einer administrationsarmen und leicht distribuierbaren Office-Lösung auf Basis von PAVONE Enterprise Office

THEMES: GCC Teaching\...\Z - Archive
YEAR: 2007
Login Login
User: Anonymous


ORGANIZATIONS: PAVONE AG
PEOPLE: Behrens, Olav
THINGS: Project
TIME: 2007_SS
 

Comments/attachments: Close
 
ThemaSeminar- / Projektarbeit
Entwicklung einer administrationsarmen, leicht distribuierbaren Office-Lösung (Adress-, Korrespondenz- und Dokumentenmanagement) auf Basis von PAVONE Enterprise Office (Office Appliance)
Kurzbeschreibung:Gerade kleine Büroeinheiten (SOHO small office, home office) stehen heute vor der Herausforderung, ihre Prozesse optimieren zu müssen, um dem Wettbewerb standhalten zu können ohne jedoch große Investitionen in die (IT-technische) Ausbildung der Mitarbeiter oder teure Softwareprodukte tragen zu können. IBM bietet mit ihren Express-Offerten für Lotus Domino/Notes für diesen Kundenkreis eine preislich attraktive Möglichkeit, in großen Unternehmen bewährte Lösungen, ebenfalls zu übernehmen.

Als Allround-System für die tägliche Büroarbeit ist PAVONE Enterprise Office eine leicht zu erlernende Lösung auf Basis von IBM Lotus Notes. Im Rahmen dieser Arbeit soll die Integration zwischen Plattform (Lotus Notes) und Lösung (PAVONE Enterprise Office) derart erweitert werden, dass u.a. die folgenden typischen Administrationstätigkeiten für den Endanwender entfallen (bzw. stark vereinfacht werden):
    • Installation, Konfiguration und Zertifizierung eines Lotus Domino Servers (ggf. auch Update)
    • Anlegen neuer Nutzer (und Verteilung/Sicherung der dazugehörigen User-ID)
    • Zulassen von Nutzern für bestimmte Tätigkeiten im Office System
    • Namensänderung, Rechteerweiterung/-einschränkung, Löschen/Sperren von Anwendern
    • Installation, Konfiguration und Update der Lotus Notes Clients
    • Abschottung/Freigabe des Zugriffs aus dem Internet
    • Regelmäßige Datensicherung
    • Optional: Einbindung mobiler Endgeräte (für Adress- und Terminsynchronisation)
    • Optional: Integration weiterer Hardware, z.B. von Dokumentenscannern, Telefonanlagen
    • Optional: Nutzung und Integration weiter Services im Internet (z.B. leichter Adressimport aus Telefonbüchern; Nutzung von Skype als Telefonie-Dienst; Einbindung von Fax-Services)

Die genannten technisch, administrativen Aspekte werden im Rahmen der Arbeit z.B. als (Web-) Services des Lieferanten implementiert, in Form von Wizzards unterstützt oder durch automatisierte Prozesse im Hintergrund umgesetzt. Die Bereitstellung von Server und Clients, einschließlich der initial notwendigen ID-Files, kann beispielsweise vom Lieferanten auf externen Festplatten oder USB-Sticks (Lotus Notes "Nomad") erfolgen. Ebenso könnte der Lieferant einen (gesicherten) Backup-Service für die ID-Files und Kennworte anbieten.

Das Anlegen neuer Nutzer in der Office Lösung könnte durch ein zusätzliches Kennzeichen am Adressdokument des Mitarbeiters in der Office Datenbank erfolgen. Daraufhin wird ein neues ID-File generiert und das Kennwort wird dem Mitarbeiter per Mail an seine (bisherige) Adresse zugestellt. Im Hintergrund wird der neue Nutzer in die notwendigen Berechtigungsgruppen im Lotus Notes Namens- und Adressbuch eingetragen. Beim Ausscheiden eines Mitarbeiters wird durch einfachen Eintrag im Adressdokument des Mitarbeiters ein Prozess im Hintergrund ausgelöst, der seinen Namen in die entsprechende Deny-Access-Liste im Adressbuch einträgt.

Für die Umsetzung stehen neben dem eigentlichen Lösungssystem PAVONE Enterprise Office eine Reihe weiterer Komponenten bereit, die die prototypische Implementierung im Rahmen der Arbeit erleichtern:
    • PAVONE nsfSync (Synchronisation zwischen Lotus Notes Datenbanken)
    • PAVONE KnowlegeGateway (Einbindung von E-Mail in das Office-System)
    • Module zur Kalendersynchronisation oder zur einfachen Übernahme von Adressdaten aus Fremdsystemen in Lotus Notes
    • Prototypen zur Einbindung mobiler Endgeräte
Die konkret umzusetzende prototypische Implementierung kann unter Berücksichtigung der Interessenlage und des Erfahrungshintergrunds der/des Bearbeiter/s individuell abgesprochen werden.

Der theoretisch/konzeptionelle Teil sollte, neben der notwendigen Dokumentation für einen gedachten Endanwender, auch Aspekte des Marketings einer solchen Lösung beinhalten. Dies kann beispielsweise in Form einer Webseite erfolgen, die die Einfachheit des Systems anschaulich macht und den Download einer Testinstallation ermöglicht.

Die Arbeit ist gut für ein Team von 2-4 Studenten geeignet, die ausgehend von einem gemeinsamen Grundmodell unterschiedliche Prototypen für die oben als "optional" bezeichneten Anwendungsszenarien umsetzen können.
Gegenstand:Konzeption und Programmierung
Theorie:-
Dringlichkeit:Kurzfristig
Vorkenntnisse:Lotus Notes Entwicklung und Administration; evtl. erste Erfahrungen mit PAVONE Enterprise Office
Schnittstellen:o.g. Systeme, evtl. Web Services
Eingestellt:04.04.2007, OMB