GCC Teaching: HP18: Erweiterung eines Tools zur Erstellung und Verwaltung von Dokumenten-Kollektionen 2006.

THEMES: GCC Teaching\...\Z - Archive
META STRUCTURES: HP\...\Archive
YEAR: 2006
Login Login
User: Anonymous


LABEL: Document Management
PEOPLE: Ploch, Holger
THINGS: Dokumenten-Kollektion | Dokumente
TIME: 2006_SS
 

Comments/attachments: Close
 
Status:
Das Thema wird noch nicht bearbeitet

Projektklassifizierung

Das Projektthema ist als Diplomarbeit und im Rahmen einer Projektveranstaltung geeignet.

Nähere Beschreibung:

Die Groupware-Plattform Lotus Notes/Domino ist zu einer der weltweit führenden Industriestandard-Plattformen für Messaging, kollaborative Applikationen und hierbei insbesondere für die Verwaltung elektronischer Dokumente in kollaborativen Arbeitsumgebungen geworden. Zahlreiche auf Lotus Notes/Domino basierende Applikationen unterstützen die tägliche Arbeit im Office-Umfeld und ermöglichen dadurch ein effizienteres Informationsmanagement einer Organisation. Zahlreiche Paradigmen traditionell papierbasierter Arbeitsumgebungen konnten hierfür erfolgreich in elektronische Dokumenten-Management Systemumgebungen abgebildet und zugleich sowohl konzeptionell als auch methodisch optimiert werden. Mit zunehmendem Verständnis der aus den elektronischen Arbeitsumgebungen resultierenden Nutzungsmöglichkeiten und -potentiale kristallisieren sich allerdings neue Schwachstellen und Problemfelder heraus.

Ziel des Projekts ist die Weiterentwicklung eines generischen Tools zur Vereinfachung der Erstellung und Verwaltung von Dokumenten-Kollektionen. Im letzten Semester wurde hierzu bereits ein generisches Konzept für die Anlage, Verknüpfung und vErwaltung mehrerer Dokumente basierend auf Dokumtenvorlagen realisiert. Im Rahmen dieses Projektes soll diese Lösung aufgegriffen und um weitere Funktionalitäten zur Vereinfachung der Nutzbarkeit erweitert werden. Im Kern ist ein Wizard zur Verwaltung und Anlage von Dokumenten-Kollektionen zu entwickeln. In dem Wizard erfolgt die Konfiguration einer Dokumenten-Kollektion, z.B. müssen aktuelle Werte für zuvor definierte Platzhalter definiert oder die Struktur der Kollektion beinflusst werden können.

Die Umsetzung des Wizards kann direkt in Lotus Notes basierend auf der Formelsprache, Lotusscript und Java erfolgen. Alternativ ist auch eine Entwicklung als reine Java-Frontend denkbar.



Werkzeuge/Ressourcen:

Lotus Notes / Domino

Java

Zielgruppe sind Studierende der folgenden Studienrichtungen:

Wirtschaftsinformatik, Informatik

Vorausgesetzte Kenntnisse:

  • Kenntnisse über die Entwicklung von Lotus Notes/Domino Applikationen
  • Programmiersprachen Lotusscript oder Java

Betreuung:

Dipl.-Wirt.-Inf. Holger Ploch